Rauchmelder

Die Risiken eines Wohnungsbrandes werden oft unterschätzt, jeder glaubt an die eigene Aufmerksamkeit
„Ich merke schon, wenn es bei mir brennt“. Dieser Glaube ist weitverbreitet – und völlig falsch. Die Mehrheit der Brandopfer sind Rauchtote, gestorben an einer Rauchvergiftung. Denn bereits nach drei Atemzügen im hochgiftigen Brandrauchs ist man bewusstlos, nach zehn Atemzügen bereits tot – lange, bevor einen die Flammen erreichen.

Täglich verunglücken in Deutschland durchschnittlich zwei Menschen tödlich durch Brände, der überwiegende Teil in den eigenen vier Wänden. Mit einem Rauchmelder hätten viele Leben gerettet werden können. Der dem Feuer vorauseilende Rauch wird von einem Schlafenden nicht bemerkt, wohl aber von einem Rauchmelder, der frühzeitig mit einem lauten Alarmton auch aus dem Tiefschlaf weckt, bevor es zu spät ist.

Ein Rauchmelder ist nur so groß wie eine Kaffeetasse, lässt sich leicht selbst an der Zimmerdecke installieren und kostet unter 5 €. Einen Mindestschutz bietet ein Rauchmelder pro Wohnung und Etage, zusätzliche Rauchmelder im Schlaf- und Kinderzimmer sind sinnvoll. VdS-geprüfte Rauchmelder garantieren Sicherheit und Qualität und dienen dem Verbraucher beim Kauf zur Orientierung.

Weitere Informationen über Brandgefahren, Brandrauch und Rauchmelder finden Sie auf der Website der „Rauchmelder retten Leben“ - Kampagne: www.rauchmelder-lebensretter.de